Wie Raumgestaltung geht

On 14. Januar 2020 by Detlef Rochow

Mit einer neuen Wohnung, dem Umzug ins eigene Haus oder, weil für die eigene Bude Mal wieder mal ein „Tapetenwechsel“ ansteht, braucht es Farbe, neue Accessoires und vielleicht sogar andere Bodenbeläge. Wer sein Heim verschönern will, wer sich also selbst an die “Raumgestaltung” macht, sollte einige Regeln beachten.

Am Anfang steht die Planung: Was möchte man ändern, was soll ganz anders werden. Besonders wichtig dabei sind Farbwahl und Materialien. Hilfreich ist es, sich einige Inspirationen zu holen. Dies ist zum einen über das Internet auf Plattformen wie etwa Pinterest möglich, aber auch direkt in einem Möbelhaus. Auch einschlägige Zeitschriften oder Kataloge können helfen, Ideen zu finden.

Tipp:
Viele Optionen, Farben, Muster, Teppiche und unterschiedliche Stoffe, lassen sich vor dem Kauf in den eigenen Räumlichkeiten ausprobieren. Denn mitunter wirken diese völlig anders in dem individuellen Licht des eigenen Heims. Daher gilt: Erst testen dann kaufen.

ein modernes Schlafzimmer von Mondo

Ein helles, freundliches Ambiente: ein “schwebendes” Bett lässt an Schlaf auf den Wolken denken. Der Dreh-Falttürenschrank im Hintergrund modern, unaufdringlich, schön. © Foto: Mondo.

Sollen auch neue Möbel angeschafft werden, tut man sich ja erfahrungsgemäß etwas leichter bei der Auswahl. Schließlich geben die Räumlichkeiten mit ihrem Schnitt schon eine gewisse maximale Fläche vor und zum anderen, hat jeder individuelle Ansprüche, die mit dem Möbelkauf erfüllt werden sollen. Um keine Kompromisse einzugehen, empfiehlt sich daher ein zuverlässiger Partner, der schöne Möbel für ein schönes Leben bietet. Mondo Möbel ist ein solcher. Qualitativ hochwertige Produkte, toller Service und viele Inspirationen. So müssen Sie sich eigentlich nur noch um das Drumherum kümmern.

Von großer Bedeutung ist in diesem Kontext die Gestaltung der Decken, Böden und Wände. Denn diese nehmen die größte Fläche ein. Einen wesentlichen Einfluss auf die Wahrnehmung hat in diesem Bezug der Bodenbelag. Über diesen wird der Charakter des Raumes geprägt. So spricht Holz etwa eine andere Sprache im Ausdruck als Stein. Zudem dient der Bodenbelag dazu, bestimmte Bereiche abzugrenzen oder Zonen aufzuzeigen. Daher wird in einer Küche, als besonders aktiver Ort, meist ein harter Boden bevorzugt wohingegen im Schlafzimmer oder Wohnzimmer ein eher weicher, wie etwa ein Teppich, genutzt wird.

Die Decken der einzelnen Räume sind ebenfalls wichtig. Denn diese sind die größte zusammenhängende Fläche in einem Raum. Damit spielt ihre Farbgestaltung eine wichtige Rolle. Schließlich soll sie, zumindest bei herkömmlich geschnittenen Grundrissen, dafür sorgen, dass die Räume weiter, größer, freundlicher wirken. So lässt sich mit hellen Farben der Raum vergrößern und mit dunkleren, verkleinern.

Alles perfekt auf einander abgestimmt. Wohnzimmer mit Polstermöbel BLADE von Mondo.© Foto: Mondo.

Werden die Wände zudem hell gestrichen, verstärkt   sich der Effekt einer hellen Decke noch. Wird zusätzlich noch auf hohe Türen und Deckenfluter gesetzt, weitet sich der Raum merklich nach oben hin. Zu guter Letzt müssen noch die Wände gestrichen werden. Hier bietet sich besonders viel Platz, um die eigene Kreativität umzusetzen. Dabei lassen Streifen einen dünnen Raum als Beispiel breiter wirken. Mit hellen Seitenwänden und etwas dunkleren Querwänden wirkt ein Zimmer länger. So kann perfekt mit Farben gespielt werden. Es bietet sich jedoch auch hierbei an, die unterschiedlichen Töne mit Proben erst einmal in den eigenen vier Wänden zu testen. Nur so lässt sich zuverlässig eine Entscheidung treffen.

 

© Fotos und Titelfoto dieses Artikels: Mondo Möbel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>